Beste 22 Touristische Attraktionen in Istanbul

Istanbul ist eine der größten Metropolen der Welt und wird seit Jahrhunderten von Imperien begehrt, die sich über Europa und Asien erstrecken. Die um 1000 v. Chr. Gegründete Kolonie Byzanz wuchs zur großen Hauptstadt des Byzantinischen Reiches, Konstantinopel, heran und behielt nach der Eroberung der Stadt durch die Osmanen ihren glorreichen Platz als Herz ihres Reiches. Die Stadt (nach der Gründung der Türkischen Republik offiziell in Istanbul umbenannt) ist reichlich mit prächtigen Überresten ihrer langen und illustren Geschichte übersät, und die Besichtigung hier wird selbst den denkmalmüden Besucher beeindrucken. Lassen Sie neben den großen Vier (Aya Sofya, Topkapi-Palast, Blaue Moschee und Großer Basar) genügend Zeit, um die anderen Sehenswürdigkeiten zu erkunden. Obwohl sich viele Touristenattraktionen in oder in der Nähe der Altstadt von Sultanahmet befinden, gibt es im weiteren Verlauf der Stadt eine schillernde Reihe anderer Aktivitäten. Planen Sie Ihre Reise mit unserer Liste der Top-Touristenattraktionen in Istanbul. 

Hier ist unser liste der beste 22 Touristische Attraktionen in Istanbul

1. Aya Sofya

Hagia Sophia
Es heißt, als der byzantinische Kaiser Justinian 536 n. Chr. Zum ersten Mal in seine fertige Kirche eintrat, rief er: „Ehre sei Gott, dass ich eines solchen Werkes würdig beurteilt worden bin. Oh Salomo, ich habe dich übertroffen!“ Die Aya Sofya (ehemals Hagia Sophia) war die prahlerische Aussage des Kaisers gegenüber der Welt über den Reichtum und die technischen Fähigkeiten seines Reiches. Die Tradition behauptete, dass das Gebiet um den Thron des Kaisers innerhalb der Kirche das offizielle Zentrum der Welt sei.

Durch die Umwandlung in eine Moschee, nachdem die osmanischen Armeen Konstantinopel erobert hatten, bis zur weiteren Umwandlung in ein Museum im 20. Jahrhundert ist die Aya Sofya eines der beliebtesten Wahrzeichen Istanbuls geblieben.

2. Topkapi-Palast (Topkapi Sarayi)

Topkapi-Palast
Topkapi-Palast

Dieser prächtige Palast am Bosporus wurde im 15. Jahrhundert von Mehmet dem Eroberer erbaut und war bis zum 19. Jahrhundert der Ort, an dem die Sultane des Osmanischen Reiches über ihre Herrschaft herrschten. Der riesige Komplex ist eine schillernde Ausstellung islamischer Kunst mit opulenten Innenhöfen, die mit aufwendigen handgemalten Fliesen ausgekleidet sind und ein Gewirr prächtig dekorierter Räume verbinden, die alle von Zinnenmauern und Türmen begrenzt sind.

Von den vielen Höhepunkten hier sind die beliebtesten der Harem (wo die vielen Konkubinen und Kinder des Sultans ihre Tage verbringen würden); der Zweite Hof, wo Sie durch die riesigen Palastküchen gehen und das schillernde Innere der Kammer des kaiserlichen Rates bewundern können; und das Dritte Gericht, das die Privatzimmer des Sultans enthielt.

Der Dritte Hof zeigt auch eine beeindruckende Sammlung von Reliquien des Propheten Muhammad im heiligen Aufbewahrungsraum und beherbergt die kaiserliche Schatzkammer, in der Sie mit einem Cache aus glitzernden Goldgegenständen und kostbaren Edelsteinen begrüßt werden, die Ihre Augen tränen lassen. Um den Topkapi-Palast vollständig zu sehen, benötigen Sie mindestens einen halben Tag.

3. Blaue Moschee (Sultan Ahmet Camii)

Blaue Moschee (Sultan Ahmet Camii)
Blaue Moschee (Sultan Ahmet Camii)

Sultan Ahmets großes architektonisches Geschenk an seine Hauptstadt war diese wunderschöne Moschee, die heute allgemein als Blaue Moschee bekannt ist. Die zwischen 1609 und 1616 erbaute Moschee sorgte nach ihrer Fertigstellung in der gesamten muslimischen Welt für Furore, da sie sechs Minarette hatte (die gleiche Anzahl wie die Große Moschee von Mekka). Ein siebtes Minarett wurde schließlich nach Mekka geschenkt, um den Dissens einzudämmen.

Die Moschee hat ihren Spitznamen von der Innenausstattung aus Zehntausenden von Iznik-Fliesen. Der gesamte räumliche und farbliche Effekt des Innenraums macht die Moschee zu einer der schönsten Errungenschaften der osmanischen Architektur. Eine große Sightseeing-Freude bei einer Reise nach Istanbul ist ein Spaziergang durch die Gärten zwischen der Blauen Moschee und der Aya Sofya, um ihre Duellkuppeln in doppelter Pracht zu erleben. Kommen Sie in der Abenddämmerung für zusätzliches Ambiente, während der Gebetsruf aus dem Minarett der Blauen Moschee ertönt.

Direkt hinter der Blauen Moschee befindet sich der Arasta-Basar. Ein großartiger Ort für einen Einkaufsbummel, da die Kunsthandwerksläden hier hochwertige Souvenirs verkaufen. Auch wenn Sie nicht an einem Stöbern interessiert sind, besuchen Sie hier das Mosaikmuseum des Großen Palastes, das sich zwischen dem Arasta-Basar und der Moschee befindet. Dieses kleine Museum zeigt das 250 Quadratmeter große Fragment eines Mosaikpflasters, das hier in den 1950er Jahren entdeckt wurde. Hervorragende Informationstafeln erklären die Wiederherstellung des Mosaikbodens und die anschließende Rettung.

4. Basilika-Zisterne (Yerebatan Sarniçi)

Basilika-Zisterne (Yerebatan Sarniçi)
Basilika-Zisterne (Yerebatan Sarniçi)

Die Basilika-Zisterne ist eine der überraschendsten Touristenattraktionen Istanbuls. Diese riesige, palastartige unterirdische Halle, die von 336 Säulen in 12 Reihen getragen wurde, lagerte einst die kaiserliche Wasserversorgung der byzantinischen Kaiser. Das Projekt wurde von Konstantin dem Großen begonnen, aber im 6. Jahrhundert von Kaiser Justinian beendet.

Viele der im Bau verwendeten Säulen wurden aus früheren klassischen Strukturen recycelt und weisen dekorative Schnitzereien auf. Die bekanntesten davon sind die als Medusa-Steine bekannten Säulenbasen in der nordwestlichen Ecke mit ihren Medusa-Kopfschnitzereien. Ein Besuch hier ist sehr atmosphärisch mit den Säulen, die wunderschön beleuchtet sind, und dem weichen, gleichmäßigen Wassertropfen um Sie herum.

5. Hippodrom

istanbul-Hippodrom
istanbul-Hippodrom

Das alte Hippodrom wurde 203 von Septimius Severus begonnen und 330 n. Chr. Von Konstantin dem Großen fertiggestellt. Dies war das Zentrum des byzantinischen öffentlichen Lebens und Schauplatz großartiger Spiele und Wagenrennen, aber auch von Fraktionskonflikten. Heute ist vom Hippodrom nicht mehr viel zu sehen, außer einem kleinen Teil der Galeriewände an der Südseite, aber der At Meydani (Park), der heute auf dem Gelände steht, beherbergt eine Vielzahl von Denkmälern.

Auf der Nordwestseite befindet sich ein Brunnen, den der deutsche Kaiser Wilhelm II. 1898 dem osmanischen Sultan schenkte. In südwestlicher Richtung befinden sich drei antike Denkmäler: ein 20 Meter hoher ägyptischer Obelisk (aus Heliopolis); die Schlangensäule, die Konstantin aus Delphi hierher gebracht hat; und ein Steinobelisk, der ursprünglich mit vergoldeter Bronze verkleidet war, bis sie 1204 von den Soldaten des 4. Kreuzzugs gestohlen wurden.

6. Archäologisches Museum Istanbul

Archäologisches Museum Istanbul
Archäologisches Museum Istanbul

Nur einen Katzensprung vom Topkapi-Palast entfernt vereint dieser wichtige Museumskomplex eine erstaunliche Reihe von Artefakten aus der Türkei und dem gesamten Nahen Osten, die sich durch die weite Breite der Geschichte dieser Region ziehen. Es gibt drei separate Bereiche im Komplex, von denen jeder einen Besuch wert ist: das Museum des Alten Orients; das Hauptmuseum für Archäologie; und der gekachelte Pavillon von Mehmet dem Eroberer, der eine erstaunliche Sammlung von Keramikkunst enthält. Verpassen Sie nicht den interessanten Ausstellungsraum Istanbul durch die Zeitalter im Hauptarchäologischen Museum.

7. Großer Basar (Kapali Çarsi)

Großer Basar (Kapali Çarsi)
Großer Basar (Kapali Çarsi)

Für viele Besucher geht es beim Sightseeing in Istanbul genauso ums Einkaufen wie um Museen und monumentale Attraktionen, und auf dem Großen Basar kommen alle. Diese riesige Markthalle ist im Grunde das erste Einkaufszentrum der Welt, das ein ganzes Stadtviertel zwischen der Nure Osmaniye Moschee und der Beyazit Moschee einnimmt, umgeben von dicken Mauern. Die Beyazit-Moschee (erbaut 1498-1505) selbst befindet sich an der Stelle des Theodosius I. Forums und hat eine von der Aya Sofya inspirierte Architektur.

Der Eingang zum Basar erfolgt durch eines von elf Toren, von denen aus ein Labyrinth von Gassen mit Gewölbedecken, gesäumt von Geschäften und Verkaufsständen, die alle türkischen Souvenirs und Kunsthandwerke verkaufen, die Sie sich vorstellen können, die Gegend abdecken. Die verschiedenen Trades sind immer noch größtenteils in bestimmte Abschnitte unterteilt, was das Surfen erleichtert. In der Nähe des Divanyolu Caddesi-Eingangs des Basars befindet sich die verbrannte Säule. Dieser Stumpf (immer noch 40 Meter hoch) einer Porphyrsäule wurde von Konstantin dem Großen in seinem Forum aufgestellt. Bis 1105 trug es eine Bronzestatue von Konstantin.

8. Süleymaniye Moschee

Süleymaniye Moschee
Süleymaniye Moschee

Die Süleymaniye-Moschee liegt hoch auf dem Hügel über dem Bezirk Sultanahmet und ist eines der bekanntesten Wahrzeichen Istanbuls. Es wurde zwischen 1549 und 75 vom berühmten osmanischen Architekten Sinan für Süleyman den Prächtigen erbaut. Das Innere, das von seiner 53 Meter hohen Kuppel dominiert wird, zeichnet sich durch harmonische Proportionen und einheitliche Gestaltung aus. Draußen im ruhigen Garten befindet sich ein interessanter osmanischer Friedhof, auf dem sich auch die Türbes (Gräber) des Sultans Süleyman und seiner Frau Haseki Hürrem Sultan (im Westen als Roxelana bekannt) befinden.

9. Gewürzbasar (Misir Çarsisi)

Gewürzbasar (Misir Çarsisi)
Gewürzbasar (Misir Çarsisi)

Der Gewürzbasar ist der Ort, an dem Sie Ihren Feinschmecker mit Lokum (türkischem Genuss), getrockneten Früchten, Nüssen, Kräutern und natürlich Gewürzen verwöhnen können. Ein Großteil des Geldes, das zum Bau beigetragen hat, stammte aus den Steuern, die die osmanische Regierung auf in Ägypten hergestellte Produkte erhob, weshalb der Name auf Türkisch (Misir Çarsisi) „ägyptischer Markt“ bedeutet. Der Gewürzbasar ist eine der beliebtesten Aktivitäten und wird zu bestimmten Tageszeiten mit riesigen Reisegruppen von den angedockten Kreuzfahrtschiffen lächerlich überfüllt. Versuchen Sie, vor 11 Uhr oder nach 16 Uhr zu kommen.

Gleich neben dem Haupteingang des Gewürzbasars befindet sich die stattliche Yeni Camii (Neue Moschee), die 1615 begonnen und 1663 fertiggestellt wurde – das ist „neu“ für Istanbul. Es lohnt sich, einen Blick hinein zu werfen, während Sie die Gegend besichtigen, da das Innere reich mit Fliesenarbeiten und großzügiger Verwendung von Blattgold dekoriert ist.

10. Dolmabahçe-Palast

Dolmabahçe-Palast
Dolmabahçe-Palast

Der prächtige und reich verzierte Dolmabahçe-Palast zeigt den deutlichen Einfluss der europäischen Dekoration und Architektur auf das Osmanische Reich im 19. Jahrhundert. Es wurde 1854 von Sultan Abdülmecid I. erbaut und ersetzte den Topkapi-Palast als Hauptresidenz der Sultane. Die formalen Gärten sind mit Springbrunnen, Zierbecken und blühenden Blumenbeeten durchsetzt, während die schiere Pracht und Pracht des türkischen Renaissance-Stils blendend ist. Die Innenräume kombinieren Elemente aus Rokoko, Barock, Neoklassizismus und Osmanen mit Mammutkristallleuchtern, großzügiger Verwendung von Gold, Möbeln im französischen Stil und schillernden Deckenfresken.

11. Chora-Kirche (Kariye Müzesi)

Chora-Kirche (Kariye Müzesi)
Chora-Kirche (Kariye Müzesi)

Chora bedeutet auf Griechisch „Land“, und diese schöne Kirche (ursprünglich als Erlöserkirche von Chora bezeichnet) lag etwas außerhalb der Stadtmauern des alten Konstantinopel. Die erste Chora-Kirche wurde wahrscheinlich im 5. Jahrhundert hier erbaut. Was Sie jetzt sehen, ist die 6. Rekonstruktion des Gebäudes, da es im 9. Jahrhundert vollständig zerstört wurde und vom 11. bis 14. Jahrhundert mehrere Facelifts durchlief.

Die Kirche (heute ein Museum) ist zu Recht weltberühmt für ihre fabelhaften Mosaike aus dem 14. Jahrhundert, die in den beiden Narthexen und fragmentarisch im Kirchenschiff fast intakt erhalten sind, sowie für die Fresken an den Wänden und Kuppeln. Diese unglaublichen Beispiele byzantinischer Kunst decken eine breite Palette von Themen ab, von der Genealogie Christi bis zu den Geschichten des Neuen Testaments.

12. Museum für türkische und islamische Kunst

Museum für türkische und islamische Kunst
Museum für türkische und islamische Kunst

Dieses Museum befindet sich im Palast von Ibrahim Pasa, dem Großwesir von Sultan Süleyman dem Prächtigen. Es ist ein Muss für alle, die sich für osmanische und islamische Kunst interessieren. Die hier ausgestellte Teppichkollektion ist riesig und wird von Textilexperten als die beste der Welt bezeichnet. Dies ist ein erstklassiger Ort, um einen Blick auf die schillernde Vielfalt türkischer Teppiche (zusammen mit Teppichen aus dem Kaukasus und dem Iran) im Laufe der Jahrhunderte zu werfen, bevor Sie sich auf eine Einkaufsmission begeben, um Ihr eigenes Bodenstück zu kaufen. Es gibt auch exquisite Exponate aus Keramik, Kalligraphie und Holzschnitzerei, die vom 9. Jahrhundert n. Chr. Bis zum 19. Jahrhundert reichen.

13. Kleine Hagia Sophia

Kleine Hagia Sophia
Kleine Hagia Sophia

Bevor Kaiser Justinian die Kleine Hagia Sophia baute, musste er testen, ob das Gebäude strukturell funktionieren würde, also baute er zuerst diese Miniaturversion. Sein ursprünglicher Name war die Kirche von Sergius und Bacchus, aber die offensichtlichen architektonischen Parallelen zur Kleine Hagia Sophia führten dazu, dass sein langjähriger Spitzname zum offiziellen Titel des Gebäudes wurde. Während der osmanischen Ära wurde die Kirche in eine Moschee umgewandelt und fungiert heute noch als funktionierende Moschee. Obwohl seine Proportionen nicht so großartig sind wie die anderer in Istanbul, wurde das Gebäude wunderschön restauriert und ist einen Besuch wert.

Der Weg hierher durch enge Gassen, die von hohen Gebäuden aus der osmanischen Zeit gesäumt sind – einige wurden aufwendig restauriert, andere knarrten baufällig -, ist eine ruhige Pause vom zentralen Sultanahmet. Nehmen Sie sich Zeit für ein Glas Tee im friedlichen Garten des Little Aya Sofya, um Sie für weitere Besichtigungen zu unterstützen.

14. Rüstem Pasa Moschee

Rüstem Pasa Moschee
Rüstem Pasa Moschee

Die Rüstem Pasa Moschee ist möglicherweise die schönste Moschee in Istanbul und beherbergt die am schönsten erhaltenen Iznik-Fliesenplatten der Stadt. Sicher, die Blaue Moschee mag den ganzen Ruhm bekommen, aber hier – sowohl an den Außenwänden des Innenhofs als auch im Inneren der Moschee selbst – finden Sie die besten Beispiele für diese wunderbar komplizierten handbemalten Fliesen in Blau, Rot und Grün. Noch besser, da es weniger bekannt ist, können Sie sie wahrscheinlich aus nächster Nähe bewundern, ohne gegen Menschenmassen kämpfen zu müssen. Das Finden der Moschee trägt zum Spaß bei, da sie in der Nähe des Gewürzbasars eine schmale Gasse entlanggeht, die von Marktständen gesäumt ist und immer voller Leben ist.

15. Yedikule Festung (Yedikule Hisari)

Yedikule Festung (Yedikule Hisari)
Yedikule Festung (Yedikule Hisari)

Obwohl es ein bisschen schwierig ist, mit der S-Bahn nach Yedikule zu fahren, lohnt sich diese kommandierende Festung. Die Festung wurde im 5. Jahrhundert von Kaiser Theodosius II. Erbaut und bildete den südlichen Teil der Verteidigungsmauern von Konstantinopel. Der Mammutbogen (in der spätbyzantinischen Zeit blockiert) war als Porta Aurea (Goldenes Tor) bekannt, dessen Türen mit Gold überzogen waren. Als die Osmanen die Stadt eroberten, nutzten sie die Festung zur Verteidigung und später als Gefängnis und Hinrichtungsort.

Yedikule wurde in den letzten Jahren restauriert und Sie können auf die Zinnen klettern, um einen herrlichen Blick über das Marmarameer zu erhalten.

16. Galata Turm

Galata Turm
Galata Turm

Dieser genuesische Turm wurde im 14. Jahrhundert erbaut und ist eines der bekanntesten Wahrzeichen Istanbuls. Nehmen Sie den Aufzug oder die Treppe, um vom oberen Balkon aus einen herrlichen Panoramablick über die Stadt zu erhalten. Beachten Sie jedoch, dass dies ein sehr beliebter Anblick ist. Kommen Sie also früh oder warten Sie in der Schlange.

17. Teppichmuseum

Teppichmuseum
Teppichmuseum

Für viele Menschen ist eine Reise nach Istanbul nicht vollständig ohne mindestens eine Reise zu einem Teppichgeschäft. Gehen Sie hierher, um mehr über das unglaubliche Erbe und die Kunst der Teppiche zu erfahren, bevor Sie Ihren eigenen Teppich kaufen, um ihn nach Hause zu bringen. Die drei Galerien befinden sich in einem der Außengebäude des Aya Sofya-Komplexes und führen Sie durch die Geschichte der türkischen Teppiche und die schillernde Vielfalt an Motiven und Stilen aus verschiedenen Regionen des Landes. Betrachten Sie es als Ihren türkischen Teppich 101.

18. Istanbul Modern

Istanbul Modern
Istanbul Modern

Diese hochmoderne Kunstgalerie beweist, dass es in Istanbul nicht nur um historische Sehenswürdigkeiten geht, sondern verfügt über eine umfangreiche Sammlung türkischer moderner Kunst mit einem ständig wechselnden Ausstellungskalender, in dem das ganze Jahr über sowohl lokale als auch internationale Künstler auftreten. Dies ist bei weitem der beste Ort in der Stadt, um am Puls der zeitgenössischen Kunstszene der Türkei zu sein. Die Galerien werden vorübergehend in einem historischen Beyoglu-Gebäude untergebracht, während sie auf die Fertigstellung des neuen ständigen Wohnsitzes dieses Kunstmuseums in Karaköy warten.

19. Fatih Moschee

Fatih Moschee
Fatih Moschee

Im Bezirk Fatih befindet sich diese wichtige Moschee, die von Sultan Mehmet dem Eroberer erbaut wurde, der schließlich die Mauern von Konstantinopel durchbrach und die byzantinische Ära beendete. Es wurde auf einem Hügel erbaut, sodass seine zahlreichen Kuppeln und Minarette über dem Stadtteil liegen. Es ist ein großartig imposantes Gebäude. Als erste der großen kaiserlichen Moscheen Istanbuls, die gebaut wurden und das Grab von Sultan Mehmet beherbergen, ist es ein wichtiges historisches Gebäude und ein beliebter Wallfahrtsort für Einheimische.

20. Pera Museum

Pera Museum
Pera Museum

Istanbuls berühmteste Kunstgalerie ist das schöne Pera Museum, in dem Kunsthunde in einer der besten Sammlungen osmanischer Malerei der Welt trinken gehen. Nehmen Sie sich neben der Kunst Zeit, um durch den Rest ihrer Sammlung zu schlendern, die neben anderen osmanischen Objekten auch zahlreiche Keramiken enthält. Das Programm der regelmäßig wechselnden Ausstellungen zeigt oft einige der größten Namen der Kunstwelt.

21. Istiklal Caddesi und Taksim

Istiklal Caddesi und Taksim
Istiklal Caddesi und Taksim

Die Fußgängerzone Istiklal Caddesi (Independence Street) ist eine belebte moderne Einkaufsstraße mit einer Vielzahl von Restaurants und Cafés. Das untere Ende der Straße kann mit der ältesten U-Bahn der Welt aus der Nähe der Galata-Brücke, der Tünel, erreicht werden, die 1875 gebaut wurde. Es gibt auch eine altmodische Straßenbahn, die entlang ihrer Länge bis zum Taksim-Platz oben führt vom Berg. Vom Taksim-Platz aus ist das geschäftige Cumhuriyet Caddesi mit Hotels, Geschäften, Restaurants und Hochhäusern gesäumt. Auf der Ostseite der Straße, gleich nach dem Platz, befindet sich der Maçka-Park, in dem sich das interessante Militärmuseum befindet.

In der Umgebung von Istiklal Caddesi befinden sich viele Kirchen und alte Konsulatsgebäude mit reich verzierten Fassaden. Ebenfalls in der Nähe befindet sich das Orhan Pamuk Museum of Innocence. Pamuk ist der berühmteste Autor der Türkei und der Nobelpreis für Literatur. Dieses Konzeptkunstmuseum basiert auf dem Thema seines Romans The Museum of Innocence und ist eine ziemlich bizarre, verrückte und wunderbar atmosphärische Erfahrung.

22. Üsküdar

Üsküdar
Üsküdar

Die asiatische Küste Istanbuls ist leicht mit der Fähre vom Eminönü-Dock über den Bosporus zu erreichen. Auf einer kleinen Insel direkt vor der asiatischen Küste steht der 30 Meter hohe Kiz Kulesi (Jungfrauenturm). Üsküdar war traditionell als Scutari bekannt und hat einige schöne alte Moscheen, verwinkelte Gassen und verwitterte braune Holzhäuser (insbesondere zwischen dem Fähranleger und dem großen Friedhof).

Die Stadt, in der Antike als Chrysopolis bekannt, war eine der frühesten griechischen Siedlungen am Bosporus. Es war viel mehr Angriffen ausländischer Eroberer ausgesetzt als Konstantinopel mit seiner Verteidigungssituation und seinen starken Mauern, aber es konnte aus seiner exponierten Lage einen wirtschaftlichen Vorteil ziehen – bis 1800 war es der Endpunkt der Karawanenrouten, der die Schätze der Osten nach Konstantinopel und weiter nach Europa. Von besonderem Interesse sind hier die Mihrimah-Sultan-Moschee, die Süleyman der Prächtige 1547 für seine Tochter Mihrimah erbaut hat, und die Yeni-Valide-Moschee, die Sultan Ahmet III. Im 18. Jahrhundert erbaut hat.

HIER HABEN WIR FÜR SİE DİE Beste 22 Touristische Attraktionen in Istanbul zusammengestellt.

Hier sind die beste 22 Touristische Attraktionen in Istanbul

Häufig gestellte Fragen zu Istanbul

Was sind die Top-Aktivitäten in Istanbul?

Was sind die 5 besten Ausflüge in Istanbul?

Was sind die Preise für Ausflüge in Istanbul?

Was sollte ich in Istanbul nicht verpassen?

Wenn Sie Istanbuls reich verzierte Gotteshäuser und Paläste besichtigen, können Sie Geschichtsinteressierte und Kulturhunde wochenlang beschäftigen. Die meisten Attraktionen befinden sich in der Gegend von Fatih, obwohl Stadtteile wie Beyoglu (wo sich der Taksim-Platz befindet) und Besiktas (mit Ortaköy und Dolmabahçe-Palast) nicht weniger aufregend sind. Die Blaue Moschee und das Hagia Sophia Museum sind unerlässlich, aber es ist ebenso faszinierend, einfach den Straßenverkehr zu erkunden und das tägliche Leben hier zu beobachten. Essen ist ein zentraler Bestandteil der Kultur, daher sollten Menüs genauso ernsthaft studiert werden wie eine Karte (was auch ein Muss ist). Wenn Sie nach Souvenirs suchen, sollten Sie sich die vielen Basare in der Stadt ansehen. Wenn Sie jedoch nur Zeit für eines haben, sollten Sie unbedingt den größten und berühmtesten besuchen: den Großen Basar.

Wofür ist Istanbul berühmt?

Istanbul hat einen zeitlosen Charme, der seiner reichen Geschichte viel zu verdanken hat. Die Stadt wurde historisch als Byzanz und Konstantinopel bezeichnet. Es diente als Mittelpunkt mehrerer alter Reiche. Zahlreiche architektonische Wunder, Überreste dieser Reiche, stehen noch immer im Herzen der Stadt.