Preis
Von€110
Jetzt Buchen
Frage?
Ihr Name*
E-mail *
Telefon*
Ihre Anfrage: *
* Ich stimme den Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung zu.
Bitte stimmen Sie allen Geschäftsbedingungen zu, bevor Sie mit dem nächsten Schritt fortfahren
* Please select all required fields to proceed to the next step.
Auf Wunschliste Speichern
2434
Ausflüge Buchen > Antalya > Ausflug von Antalya nach Kappadokien

Ausflug von Antalya nach Kappadokien

Möchten Sie die schönste Region der Türkei besuchen und die Vulkanlandschaften Kappadokiens bewundern? Möchten Sie in überirdische Schönheit eintauchen? Eine Ausflug von Antalya nach Kappadokien wird das unvergesslichste Ihres Lebens sein!

Kappadokien ist ein Naturwunder, das vor Millionen von Jahren durch Vulkanausbrüche entstanden ist. Im 6. Jahrhundert vor Christus. In diesen Felsen begannen die Menschen, sich Wohnungen zu schaffen. Sie werden begeistert sein von den in die Felsen gehauenen Städten sowie der großen Anzahl von Kirchen und Klöstern. Während Ihrer aufregenden Reise besuchen Sie antike Städte mit einer erstaunlichen Geschichte und faszinierenden Schönheit des Tals.

Weiterlesen...

Am ersten Tag der Reise besuchen Sie die religiöse Hauptstadt der Türkei – die Stadt Konya, die für den alten Derwischorden bekannt ist. In der Stadt Aksaray besuchen Sie die unterirdische Stadt Saratly und die Karawanserei aus dem 13. Jahrhundert sowie ein köstliches Mittagsbuffet. Nach dem Mittagessen fahren Sie in die Töpferstadt Avanos und bewundern die exquisite Keramik.

Sie haben die Möglichkeit, vor dem Hintergrund der malerischen Klippen im Devrent Tal atemberaubende Fotos zu machen. Bewundern Sie im alten Dorf Uchisar die Felsenfestung und probieren Sie den kappadokischen Wein im Pashabag-Tal. Das Ende dieses Tages wird der einzigartige Göreme-Nationalpark sein, in dem Sie Mondlandschaften und Wohnhäuser in den Felsen sehen. Am zweiten Tag Ihrer aufregenden Ausflug, nach dem Frühstück, kehren Sie zurück zu ihrem Hotel.

Unterwegs finden Sie zwei Haltestellen: die Stadt Urgup mit ihren berühmten „Pilzen“, in der Sie erstaunliche Fotos machen, sowie eine Onyxsteinwerkstatt und ein Ledergeschäft.

Ihre unvergessliche Reise von Antalya nach Kappadokien wird Ihnen noch lange in Erinnerung bleiben. Sie können nicht nur die fantastischen Landschaften verschiedener Täler sehen, sondern auch die Geschichte des osmanischen Staates kennenlernen.

Tourdauer: 2 Tage, 1 Nacht

Tourtage: Montag, Donnerstag, Samstag

Transfer: von Ihrem Hotel und zurück

Wie viel kostet ein Ausflug von Antalya nach Kappadokien?

Der Preis für ein Ausflug von Antalya nach Kappadokien kostet 110 Euro für Erwachsene, 110 Euro für Kinder zwischen 7 und 12 Jahren und für Kinder unter 7 Jahren kostenlos.

Enthalten

  • Abholung vom Hotel / zum Hotel
  • Deutschsprachiger Führer
  • Eintrittskarten
  • Türkische Nacht
  • Hotelunterkunft
  • Versicherung
  • 2 x Frühstück
  • 2 x Mittagessen
  • 1 x Abendessen

Nicht enthalten

  • Persönliche Ausgaben
  • Die Getränke

Tourprogramm: Ausflug von Antalya nach Kappadokien

Ihre unvergessliche Reise beginnt um 2.30 Uhr, Sie werden mit einem komfortabler Bus von Ihrem Hotel abholt und zu das einzigartige Kappadokien fährt. Ihre erste Station ist um 5.15 Uhr in der antiken Stadt Akseki, die für ihre Holzmoscheen bekannt ist und in der Sie frühstücken können.

Danach machen Sie einen kurzen Halt in der religiösesten Stadt der Türkei – der Stadt Konya. In der Stadt Aksaray werden Sie die unterirdische Stadt Saratly kennenlernen und in der Karawanserei aus dem 13. Jahrhundert zu Mittag essen. Und im Zentrum der Töpferei, der antiken Stadt Avanos, besuchen Sie eine lokale Werkstatt und sehen, welche anmutigen Teller, Krüge und Töpfe die Handwerker mit ihren eigenen Händen herstellen. Im Devrent Valley sehen Sie ohne großen Aufwand ein Kamel, Napoleon, eine Bruthenne und sogar die Jungfrau Maria in den Felsformationen.

Weiterlesen...

Sie werden die ungewöhnlichsten Fotos vor dem Hintergrund dieser bizarren Felsen machen. Anschließend fahren Sie in das alte Dorf Uchisar, das für seine Felsenfestung bekannt ist, und im Pashabag-Tal erfahren Sie, wie der einzigartige kappadokische Wein hergestellt wird. Das endgültige Ziel dieses geschäftigen Tages ist der Göreme-Nationalpark, der Sie auf den ersten Blick bezaubern wird. Danach checken Sie im Hotel ein, wo das Abendessen und die Übernachtung auf Sie warten.

Der zweite Tag Ihrer Ausflug beginnt mit dem Frühstück im Hotel. Danach wirst du zurück gehen. Unterwegs treffen Sie auf eines der Symbole Kappadokiens – Üç Güzeller, das übersetzt „Drei Schönheiten“ bedeutet. Dies sind die berühmten drei Steinpilze, auf denen Sie wunderschöne Fotos machen. Anschließend besuchen Sie die Onyx-Steinwerkstatt und einen Lederladen, in dem Sie Souvenirs und Geschenke für Ihre Lieben kaufen können. Danach wird Ihnen ein köstliches Mittagessen angeboten. Auf dem Heimweg halten Sie an, damit Sie aus dem Bus aussteigen, frische Luft schnappen und die Toilette benutzen können. Sie werden gegen 20:00 Uhr in Ihrem Hotel ankommen.

Akseki (Frühstück)

Der erste kleine Zwischenstopp auf Ihrer wundervollen Tour erwartet Sie in der antiken Stadt Akseki zum Frühstück. Diese Stadt wird Sie mit ihren alten Gebäuden anziehen, weil Sie bestehen aus Holz und Stein ohne Mörtel mit speziellen Befestigungselementen. Und die Wände der Häuser sind sehr malerisch, da sie mit vielen Putzschichten bedeckt sind. Seit der Antike wurden Akseks von Byzantinern, Römern, Griechen, Persern und seldschukischen Türken bewohnt, und infolgedessen wurde die Stadt Teil des Osmanischen Reiches. In dieser Zeit erschienen die berühmten Holzmoscheen. Sie können von Ihrem Hotel aus frühstücken und es essen, während Sie die Schönheit dieser antiken Stadt genießen, oder in einem der lokalen Restaurants frühstücken.

Konya

Ihr nächster kurzer Stopp ist in der antiken Stadt Konya. Seine Geschichte reicht mehr als 9500 Jahre vom Hethiter- und Römischen Reich bis heute zurück. In der osmanischen Zeit war Konya das Zentrum der Derwische und eine heilige Stadt. Als Gründer des Sufi-Klosters und des Ordens der Derwische lebte hier der berühmte persische Dichter, Mystiker und Sufi Muhammad Mustafa Jalal ad-Din-Rumi. Er ist auch der Gründer der Sema-Rotation der Derwische, die aus Musik, Tanz und Gebet besteht.

Doch 1925 wurde durch die Entscheidung des türkischen Oberhauptes Kemal Atatürk der Sufi-Orden abgeschafft und das Rumi-Kloster in ein Museum umgewandelt. Erst 1957 wurde die Derwisch-Gesellschaft wiederhergestellt und ist derzeit das wichtigste religiöse Zentrum der Türkei. Sie haben die Möglichkeit, die Umgebung der antiken Stadt zu bewundern und wundervolle Fotos zu machen.

Aksaray (Mittagessen)

Dann fahren Sie in die kleine antike Stadt Aksaray. Die Seidenstraße führte durch die Stadt und deshalb wollten viele sie erobern. Am Anfang war es eine römische Stadt, dann wurde sie von den seldschukischen Türken erobert und trat im 15. Jahrhundert in das Osmanische Reich ein. 1991 wurde eine der berühmtesten unterirdischen Städte in Kappadokien, die Stadt Saratly, 20 Kilometer von der Stadt Aksaray entfernt entdeckt. Diese alte unterirdische Stadt besteht aus 7 Ebenen, von denen 3 von Touristen besucht werden können. Sie werden viele Räume sehen: Tierhöhlen, Wohnzimmer, Schlafzimmer, Küchen, Toiletten, Brunnen, Hamam-Bäder, Scheunen, Lüftungsrohre, die durch Tunnel und Korridore verbunden sind.

Sie werden von den 300-500 Kilogramm schweren Steinblöcken überrascht sein, die als Türen zwischen diesen Räumen dienten. Danach besuchen Sie auch die Karawanserei, die im 13. Jahrhundert aus Vulkanstein erbaut wurde. In der Antike diente die Karawanserei als Gasthaus für Händler, die mit Karawanen der Großen Seidenstraße folgten. Sie haben die Möglichkeit, sich wie ein Reisender einer alten Handelsroute zu fühlen. Ihnen wird ein herzhaftes Mittagessen in den besten Traditionen der nationalen kappadokischen Küche angeboten.

Avanos

Weiter entlang der Route sind Sie der Absender der Keramikhauptstadt Kappadokiens und der Stadt der Töpfer – der Stadt Avanos. Die Stadt ist ein bekanntes Zentrum für Töpferei, da die Techniken zur Herstellung lokaler Keramik seit Jahrtausenden von Generation zu Generation weitergegeben wurden und bis in die hethitische Zeit zurückreichen. Hier begannen die Handwerker mit der Verarbeitung von rotem Ton, der im längsten Fluss der Türkei (800 km) – Kyzylirmak – abgebaut wurde und durch Avanos floss.

Sie besuchen die Töpferwerkstatt, wo Ihnen gezeigt wird, wie erfahrene Töpfermeister arbeiten. Sie werden von den Ergebnissen ihrer Kreativität begeistert sein, da viele von ihnen als Tonmeisterwerke bezeichnet werden können. Lokale Töpfer stellen wirklich wunderbare Produkte her – Meisterwerke der Keramikkunst, die nicht nur in der Türkei, sondern auch in vielen anderen Ländern bekannt sind.

Devrent

Bei der nächsten Station treffen Sie auf das Devrent Tal, das auch als Valley of the Imagination bezeichnet wird. In diesem Tal gibt es keine Fresken auf Kirchen, Häusern oder Taubenschlägen, aber es ist einzigartig für seine einzigartigen Formen. Hier können Sie mühelos Felsformationen sehen, die Tieren und Menschen ähneln und von der Natur selbst geschaffen wurden. In den Felsen werden Sie erkennen: ein Kamel, eine Bruthenne, Tauben, die zu einem Kuss verschmelzen, sowie Napoleon und sogar die Jungfrau Maria mit einem Baby im Arm. Das Devrent Valley wird Sie mit ungewöhnlichen Landschaften begeistern und Sie haben die Möglichkeit, hier wundervolle Fotos zu machen.

Uchisar

Sie erreichen den höchsten Punkt Kappadokiens – das alte Dorf Uchisar, das sich auf einer Höhe von 1400 Metern über dem Meeresspiegel befindet. Im Zentrum des Dorfes befindet sich ein 60 Meter hoher Felsen. Vermutlich zwischen 1800 und 1180 v. Chr. Wurde eine ganze Festung in diesen Felsen gehauen, in dem sich Wohnräume und eine Wasserversorgung befanden. Sie diente als Wachturm für das gesamte Dorf. Und nachdem Kappadokien im 15. Jahrhundert Teil des Osmanischen Reiches wurde, lebten hier etwa 3.000 Menschen. Wenn Sie zur Aussichtsplattform der Festung klettern, genießen Sie die überirdische Aussicht auf Kappadokien – Vulkane, Täler und berühmte Steinpilze.

Pashabag

Danach besuchen Sie ein einzigartiges Tal – Pashabag oder „Tal der Feen“ oder „Tal der Mönche“. Dieses Tal ist einzigartig für seine Felsen in Form von zwei-, dreiköpfigen Steinpilzen, die als „Feenkamine“ bezeichnet werden. Und das „Tal der Mönche“ heißt, weil sich in einem der Felsen – dem Pilz – die Kirche St. Simeon befindet. Es gibt eine Zelle und eine Kapelle im Inneren. Der Legende nach lebte der Heilige Simeon hier etwa fünfzehn Jahre lang als Einsiedler. Er besaß die Gabe, böse Geister auszutreiben, und vollbrachte viele spirituelle Wunder.

Der Heilige Simeon lebte in ständigem Gebet, beobachtete strenges Fasten und heilte kranke Menschen. Viele Gläubige, die dem Beispiel des Mönchs Simeon, des Styliten, folgten, begannen sich im Tal der Mönche niederzulassen und bildeten dort eine Siedlung. Das Pashabag-Tal ist aber auch für seinen einzigartigen kappadokischen Wein bekannt. Nicht umsonst wird der Name des Tals in der türkischen Übersetzung als Paschas Weinberg übersetzt. Es gibt viele Weinberge im Tal.

Sie können die Schönheit dieser überirdischen Landschaft genießen und einzigartige Fotos machen. Sie besuchen auch die lokale Weinhandlung und Tonwerkstatt, wo Sie die Möglichkeit haben, Wein oder Keramik Ihrer Wahl zu kaufen.

Göreme

Dieser unvergessliche Tag endet mit einem Besuch des Göreme-Nationalparks, eines Freilichtmuseums mit einer Fläche von 300 km². Seit 1985 gehört der Goreme Park zum UNESCO-Weltkulturerbe. Sie werden begeistert sein von den vielen Felsformationen, Höhlenkirchen, Klöstern und Kapellen, die von den ersten Christen zwischen 900 und 1200 erbaut wurden. Eines der größten christlichen Zentren war auf dem Territorium des Parks tätig, und hier wurden mehr als vierhundert Kirchen gebaut und ein weibliches Felsenkloster gegründet. Sie besuchen mehrere malerische Täler und sehen sehr interessante historische Stätten: das Jungfernkloster, die Basilius-Kirche, die Apfelkirche, St. Barbara, die Dunkle Kirche. Sie werden von den erhaltenen bunten Fresken an den Steinmauern begeistert sein.

Nach dem Besuch des Parks checken Sie im Hotel ein und essen zu Abend.

Drei Schönheiten

Am zweiten Tag Ihrer unvergesslichen Reise nach Kappadokien frühstücken Sie im Hotel und fahren nach Antalya. Auf dem Rückweg machen Sie einen Ausflug in die Stadt Urgup, die auch als Hauptfestung Kappadokiens bezeichnet wird. Sie werden von der Visitenkarte dieses Ortes fasziniert sein – „Uch Guseller“, was übersetzt „Drei Schönheiten“ bedeutet. Dies sind drei nebeneinander stehende Steinpilze, gekrönt von dunklen „Kappen“, die größte aller auf dem Gebiet Kappadokiens existierenden. Sie werden in der Lage sein, unvergleichliche Bilder vor ihrem Hintergrund zu machen.

Onyx- und Lederwerkstatt

Als nächstes besuchen Sie die Onyx Stein Werkstatt. Für Kappadokien gilt Onyx als besonderer Stein. Auf dem Territorium dieser Region gibt es mehrere Minen für die Gewinnung, in denen Onyx in verschiedenen Farben von Weiß über Rot bis hin zu Grün und Schwarz abgebaut wird. Seit der Antike wurde es verwendet, um Schmuck herzustellen, im Bauwesen und sogar für Gottesdienste. Türkische Handwerker machen schöne und einzigartige Muster auf den Steinen und machen sie zu echten Meisterwerken. Danach besuchen Sie ein Lederwarengeschäft. In diesen Geschäften können Sie jedes Produkt für sich selbst oder als Geschenk für Ihre Lieben kaufen.

Schauen Sie sich diese Antalya nach Perge Aspendos Side Tour auch ein.Vielleicht finden Sie es interessant Wenn Sie einen Urlaub in Antalya planen. Versuch es!

Häufig gestellte Fragen

Was kostet eine Ausflug von Antalya nach Kappadokien?

Der Preis für ein Ausflug von Antalya nach Kappadokien kostet 110 Euro für Erwachsene, 110 Euro für Kinder zwischen 7 und 12 Jahren und für Kinder unter 7 Jahren kostenlos.

Wie lange dauert eine Kappadokien-Tour von Antalya aus?

Die Kappadokien-Tour von Antalya dauert 2 Tage und 1 Nacht.

Ist Kappadokien sehenswert?

Ohne Zweifel ist es eine Reise nach Kappadokien wert. Der Ort ist wie nirgendwo sonst auf der Erde. Zu den Hauptattraktionen zählen die Höhlenkirchen von Göreme und die unterirdischen Städte. Ein Teil des Spaßes ist jedoch der Aufenthalt in einem authentischen Höhlenhotel.

Ist Kappadokien ein Weltwunder?

Die Türkei hat einige der außergewöhnlichsten natürlichen und historischen Wunder der Welt. Insbesondere Kappadokien ist weltberühmt und wird jedes Jahr von Tausenden besucht. Die meisten Sehenswürdigkeiten lassen sich am besten über Kappadokien-Touren erleben, die Besucher zu allen Höhepunkten der Region führen.

Wofür ist Kappadokien bekannt?

Die jenseitigen Landschaften Kappadokiens sind berühmt für ihre einzigartigen Felsformationen und die erstaunlichen Möglichkeiten zum Heißluftballonfahren und eines der beliebtesten Naturwunder der Türkei.

Bewertungen

Bewertungen